Verlangen Handwerksbetriebe zu hohe Stundensätze?

Verlangen Handwerksbetriebe zu hohe Stundensätze?

In Deutschland als Hochlohn-Land hört man immer wieder, dass eine Handwerkerstunde zu teuer ist. Die Kosten die in einem Handwerksbetrieb entstehen und die somit in seine Kalkulation einfließen müssen, werden hier oft nicht gesehen. Schlüsselt man den Stundenverrechnungssatz einer Handwerkerrechnung einmal genauer auf, wird deutlich, wie viele unterschiedliche Kostenfaktoren bei seriöser Berechnung berücksichtigt werden müssen!

Uns vom Meisterbetrieb Kraft ist es ein Anliegen die Thematik offen anzusprechen und unseren Kunden höchstmögliche Kostentransparenz zu gewährleisten:

Dies beginnt mit dem Kostenvoranschlag, den man gemeinsam mit dem Kunden bespricht und endet damit, dass wir einen Einblick in die Kostenstruktur einer Handwerker-Stunde geben:

Grundsätzlich teilen sich auch unsere Kosten in die klassische Struktur der Gemeinkosten und der Personalkosten. Wir sind stets bemüht die Gemeinkosten so niedrig zu halten, wie es perfekter Service erlaubt.

 

Gemeinkosten

  • Miete & Raumkosten
  • Abgaben und Versicherungskosten
  • Verwaltungskosten
  • Reparaturen und Wartung
  • Kalkulationskosten
  • Zinsen und mögliche Mahnkosten
  • Abschreibungen und Gewährleistungsziele
  • Mögliche Rechts- und Beratungskosten

 

Lohnnebenkosten

  • Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung
  • Bezahlte Urlaubs-, Krankheits- und Feiertage
  • vermögenswirksame Leistungen
  • Weiterbildungskosten

 

Lohnnebenkosten: 27 %
Gemeinkosten: 39 %
Stundenlohn: 29 %
Gewinn: 5 %

Zurück